NETZWERKPARTNER

Emden ist erste Reformationsstadt Europas

Ostfriesisches Landesmuseum Emden
Brückstraße 1 | 26725 Emden
Tel.: +49 (0)4921 - 87 20 58

Öffnungszeiten:
Di - So: 10:00-17:00 Uhr
Mo geschlossen sowie an Karfreitag, 24.12., 25.12. + 31.12. + 1.1.
Ostermontag, Pfingstmontag und am 26.12. geöffnet

UNSERE NÄCHSTEN VERANSTALTUNGEN

jeden Freitag, 16:00 - 17:30 Uhr
KIDS IN!
MITMACH-AKTIONEN FÜR KINDER AB 6 JAHREN

Januar - März 2023
MELANIE SCHULTE
Begleitprogramm

12. Februar
Öffentliche Führung
MELANIE SCHULTE - Schiff, Unglück, Mythos

Die gute Stube

Eine Ausstellung des Museumsdorfs Cloppenburg in Zusammenarbeit mit dem Ostfriesischen Landesmuseum Emden und der Porzellanmanufaktur Fürstenberg.

20. Februar – 30. April 2005 Pelzerhaus 11+12

Die Stube ist eine der bedeutendsten Entwicklungen der europäischen Wohnkultur. Sie entsteht als beheizbarer separater Raum in den Häusern des Spätmittelalters. Im 18. und 19. Jahrhundert, dem „bürgerlichen Zeitalter“, finden alle wichtigen Attribute „modernen“ Lebens im Leben in der „guten Stube“ ihren Niederschlag: neue Kleidungsmoden wie Frack, Röhrenhose und Damenzylinder, neue Möbelformen wie das Biedermeiersofa, vor allem auch die „Konsumdroge“ dieser Zeit, der Kaffee.
„Die gute Stube“ ist eine Ausstellung des Museumsdorf Cloppenburg in Zusammenarbeit mit dem Ostfriesischen Landesmuseum Emden und des Museums der Porzellanmanufaktur Fürstenberg. Sie präsentiert in unterschiedlichen Rauminszenierungen niedersächsische Stubenkultur vom Biedermeier bis zum Historismus.
Das Museumsdorf Cloppenburg hat seit Jahrzehnten das Wirken der Silhouetteure Ferdinand Trümpelmann und Caspar Dilly erforscht und dokumentiert. Dabei ist es insbesondere Caspar Dilly, der nach 1800 als Wanderkünstler das Leben wohlhabender Bauern und Bürger in ihren Stuben porträtierte. Die Porzellanmanufaktur Fürstenberg wurde 1747 als Hofmanufaktur der Herzöge von Braunschweig-Lüneburg gegründet. Der reiche Sammlungsbestand des Manufakturmuseums erlaubt es nunmehr, die Geschirre und Accessoires bürgerlichen Lebens aus dem 18. und 19. Jahrhundert im Original zu präsentieren, wie sie auf den Scherenschnitten der Silhouetteure abgebildet wurden.
Aus dem Bestand des Ostfriesischen Landesmuseums Emden konnten für die Ausstellung in den Pelzerhäusern einige Objekte noch zusätzlich eingefügt werden, wovon das Tafelklavier des Biedermeier als besonderes Beispiel zu nennen ist. Das historische Pelzerhaus 11 eignet sich für die Inszenierung der drei Stilrichtungen des 19. Jahrhunderts hervorragend und vermittelt mit den unterschiedlichen Raumfarben die Atmosphäre jener Tage.
Der Begleitband zur Ausstellung wirft in bisher einmaliger Weise einen Blick auf die Stubenkultur in gesamtniedersächsischer Perspektive. Dabei wird die bildliche Überlieferung des 19. Jahrhunderts kommentiert und mit den Ergebnissen der Forschung zur Sachkultur konfrontiert.
Begleitband zur Ausstellung „Die gute Stube“: 164 S., zahlreiche, teils farbige Abbildungen, 15,50 €, ISBN 3-923675-94-1.