NETZWERKPARTNER

Emden ist erste Reformationsstadt Europas

Ostfriesisches Landesmuseum Emden
RATHAUS AM DELFT
Brückstraße 1 | 26725 Emden
Tel.: +49 (0)4921 - 87 20 58
Di. - So. sowie feiertags:
10:00 - 17:00 Uhr

UNSERE NÄCHSTEN VERANSTALTUNGEN

Freitags 16:00-17:30 Uhr
KIDS IN!
MITMACH-AKTIONEN FÜR KINDER AB 6 JAHREN

vorübergehende Schließung
Abteilung Ur- und Frühgeschichte/ Frühes Leben an der Küste
vorübergehende Schließung

28. Mai - 18:00 Uhr
Führung durch die Neue Galerie
Maler sehen Ostfriesland - Kunst in Ostfriesland im 20. und 21. Jahrhundert

DER 80JÄHRIGE KRIEG UND OSTFRIESLAND

Kabinettausstellung in der Emder Rüstkammer

Trabharnisch, Kürass, norddeutsch, um 1580/90, Ostfriesisches Landesmuseum Emden

Eröffnung: 21. März 2019

Der Achtzigjährige Krieg begann anno 1568 mit der Schlacht von Heiligerlee
– dieses Gefecht gilt zugleich als Geburtsstunde der Niederlande. Anführer dieser Schlacht gegen die spanischen Besatzer waren die Brüder Ludwig von Nassau-Dillenburg und Adolf von Nassau, der im Kampf sein Leben verlor.
Hernach wurden die Aufständischen von den spanischen Truppen unter deren Befehlsführer Fernando Álvarez de Toledo, genannt Herzog von Alba, geschlagen.
In Ergänzung zur Ausstellung des niederländischen Museums „Slag bij Heiligerlee“ zeigt das Ostfriesische Landesmuseum Emden die Folgen jenes Befreiungskrieges, der nicht zufällig seinen Anfang im Nordosten genommen hatte. Zu sehen sind unter anderem der Schädel des Söldners „Joke von Jemgum“ und jene Rüstung, die Ludwig von Nassau zugeschrieben wird;
Darüber hinaus sind Aufnahmen von den Emder Heerlagern in den Jahren 2016 und 2018 Teil der Ausstellung.