NETZWERKPARTNER

Emden ist erste Reformationsstadt Europas

Ostfriesisches Landesmuseum Emden
RATHAUS AM DELFT
Brückstraße 1 | 26725 Emden
Tel.: +49 (0)4921 - 87 20 58
Di. - So. sowie feiertags:
10:00 - 17:00 Uhr

UNSERE NÄCHSTEN VERANSTALTUNGEN

März bis Juni 2019
KIDS IN!
Mitmach-Aktionen für junge Besucher ab 6 Jahren

3. März-26. Mai
Als Künstler Emden inszenierten
Begleitprogramm

6., 13., 20., 27. März sowie 3. und 10. April
Passionsandachten im Landesmuseum
Wenn alles bricht – Mit Umbrüchen leben

vorübergehende Schließung
Abteilung Ur- und Frühgeschichte/ Frühes Leben an der Küste
vorübergehende Schließung

20. März - 18:15-19:00 Uhr, Rummel
Not beschreien
Passionsandachten im Landesmuseum: Wenn alles bricht – Mit Umbrüchen leben

27. März, 18:15 - 19:00 Uhr, Rummel
Abschied nehmen
Passionsandachten im Landesmuseum: Wenn alles bricht – Mit Umbrüchen leben

12. April - 20:00 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr, Rummel
Fahrt dör de Tied
Jan Cornelius im Dreeklang Ensemble mit Christa Ehrig (Cello) und Klaus Hagemann (Gitarre)

19. Mai 2019, Rathaus am Delft
INTERNATIONALER MUSEUMSTAG
Museen - Zukunft lebendiger Traditionen

LICHTBLICKE

Die Fotogruppe Emden

Ingrid Thiel, ohne Titel, Detail

Sonderausstellung vom 26. Juli bis 29. November 2015, Pelzerhäuser 11+12

Im Jahr 1977 wurde die Fotogruppe Emden als Interessengemeinschaft, in der die kreative Amateurfotografie gepflegt wird, gegründet. 1986 schloss sich die Gruppe als kooperatives Mitglied der „Naturforschenden Gesellschaft zu Emden von 1814“ an und fungiert seitdem praktisch wie eine Fach- bzw. Arbeitsgruppe unter deren Dach.
Bei den monatlichen Treffen und ergänzt durch Exkursionen wird das Interesse am Hobby Fotografie vertieft. Anlässlich des 200. Geburtstages der Naturforschenden Gesellschaft werden Werke der Mitglieder der Fotogruppe Emden im stilvollen Ambiente der Pelzerhäuser11+12 präsentiert. Gezeigt wird eine große Auswahl an Aufnahmen, die in den vergangenen Jahren zu Themen wie „Rund um den Dollart“, „Available light“, „Farben und Formen in der Natur“, „Schattenspiele“ und „Spiegelungen“ entstanden sind.

Das Begleitprogramm zur Sonderausstellung finden Sie hier.