NETZWERKPARTNER

Emden ist erste Reformationsstadt Europas

Ostfriesisches Landesmuseum Emden
RATHAUS AM DELFT
Brückstraße 1 | 26725 Emden
Tel.: +49 (0)4921 - 87 20 58
Di. - So. sowie feiertags:
10:00 - 17:00 Uhr

UNSERE NÄCHSTEN VERANSTALTUNGEN

März bis Juni 2019
KIDS IN!
Mitmach-Aktionen für junge Besucher ab 6 Jahren

3. März-26. Mai
Als Künstler Emden inszenierten
Begleitprogramm

6., 13., 20., 27. März sowie 3. und 10. April
Passionsandachten im Landesmuseum
Wenn alles bricht – Mit Umbrüchen leben

vorübergehende Schließung
Abteilung Ur- und Frühgeschichte/ Frühes Leben an der Küste
vorübergehende Schließung

20. März - 18:15-19:00 Uhr, Rummel
Not beschreien
Passionsandachten im Landesmuseum: Wenn alles bricht – Mit Umbrüchen leben

27. März, 18:15 - 19:00 Uhr, Rummel
Abschied nehmen
Passionsandachten im Landesmuseum: Wenn alles bricht – Mit Umbrüchen leben

12. April - 20:00 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr, Rummel
Fahrt dör de Tied
Jan Cornelius im Dreeklang Ensemble mit Christa Ehrig (Cello) und Klaus Hagemann (Gitarre)

19. Mai 2019, Rathaus am Delft
INTERNATIONALER MUSEUMSTAG
Museen - Zukunft lebendiger Traditionen

Emder Künstler.Innen

(26. Weihnachtsausstellung)

11. Dezember 2005 – 05. Februar 2006 Pelzerhaus 11+12

Zum 26. Mal präsentiert das Ostfriesische Landesmuseum Emden Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus Emden und Umgebung. Die Teilnehmerschaft setzt sich aus akademischen Künstlern, Lehrenden, Schülern verschiedener Malschulen und Autodidakten zusammen.
99 Arbeiten, die einen Querschnitt durch die verschiedensten Techniken und Sujets bilden, können vom 11. Dezember 2005 bis zum 5. Februar 2006 in den Pelzerhäusern 11 + 12 betrachtet werden. Um den einzelnen Objekten einen angemessenen Rahmen zu geben, wurden die eingereichten Exponate verschiedenen Kategorien zugeordnet, so dass jeder Ausstellungsraum in den beiden letzten Renaissancehäusern Emdens ein Oberthema und damit einen eigenen Charakter besitzt.
Vom Zweckfreien zum Dekorativen, vom Kunstobjekt zum Kunsthandwerk spannt sich der Bogen, der die Vielfalt regionalen künstlerischen Schaffens besonders deutlich werden lässt. Und so gab es im Vorfeld der Ausstellung auch keine Beschränkungen, was Technik oder Inhalte der Exponate anbelangt, und genauso wenig wurden Künstler, die sich rechtzeitig angemeldet haben, von der Ausstellung ausgeschlossen.