NETZWERKPARTNER

Emden ist erste Reformationsstadt Europas

Ostfriesisches Landesmuseum Emden
RATHAUS AM DELFT
Brückstraße 1 | 26725 Emden
Tel.: +49 (0)4921 - 87 20 58
Di. - So. sowie feiertags:
10:00 - 17:00 Uhr

UNSERE NÄCHSTEN VERANSTALTUNGEN

Freitags 16:00-17:30 Uhr
KIDS IN!
MITMACH-AKTIONEN FÜR KINDER AB 6 JAHREN

bis 19. April
Das Team des Ostfriesischen Landesmuseums Emden muss mitteilen:
bis auf weiteres GESCHLOSSEN

ab sofort
Das Ostfriesische Landesmuseum auf Facebook und Twitter
Aktuelle Informationen in den sozialen Medien

Vor 200 Jahren

Gründung von 1820dieKUNST

aktuell

Herzlichen Glückwunsch an „1820dieKUNST“ - Begründerin und gemeinsam mit der Stadt Emden Trägerin des Ostfriesischen Landesmuseums Emden!

Sechs Emder Herren gründeten am 26. März 1820 einen „Kunstverein“, der für den Erhalt von Werken der bildenden Kunst in der Stadt sorgen sollte:
der Jurist Diedrich Bernhard Loesing, der Kaufmann Friedrich Ulrich Reimers, der Jurist Dr. Albertus Isaac Schuirman, der Jurist Dothias Wilhelm Suur, der Großkaufmann Claas Tholen sowie der Jurist Georg
Ludwig Wiarda.
Der „Kunstverein“ wurde am 27. April 1822 zunächst in „Kunstliebhaberverein“ und am 12. Dezember 1823 in „Emdische Gesellschaft für bildende Kunst und vaterländische Altertümer“ umbenannt. Diese elitäre Gesellschaft nahm bis in das 20. Jahrhundert hinein ausschließlich Männer auf. Anfänglich war es nicht einfach, ihr beizutreten, denn alle Mitglieder mussten einstimmig der Aufnahme eines neuen Mitglieds
beipflichten. Dieses hatte zum Einstand die Schenkung eines Ölgemäldes oder die Zahlung einer nicht unbedeutenden Geldsumme vorzunehmen. Heute vereint „1820dieKUNST“ 625 Frauen und Männer.

Die Kurzbiografien der Gründungsmitglieder