NETZWERKPARTNER

Emden ist erste Reformationsstadt Europas

Ostfriesisches Landesmuseum Emden
RATHAUS AM DELFT
Brückstraße 1 | 26725 Emden
Tel.: +49 (0)4921 - 87 20 58
Öffnungszeiten:
Di. - So.
12:00 - 17:00 Uhr

UNSERE NÄCHSTEN VERANSTALTUNGEN

ab 19.06.2020
KIDS IN
Programm im Juni und Juli 2020

ENGELKE UP DE MUER – DAS EMDER STADTWAPPEN

Kabinettausstellung

Anhänger an der Amtskette des Oberbürgermeisters der Stadt Emden, Foto: Erhard Bühler

nach Wiedereröffnung

Bei der seit vielen Jahren andauernden fotografischen Erkundung der Stadt Emden sind dem passionierten Fotografen und Dozenten für Digitale Fotografie Professor Dr. Erhard Bühler immer wieder Darstellungen des Emder Wappens ins Auge gefallen.

Nach etwa 100 Fotos der verschiedenen ‚Engelke up de Muer‘, wie das Wappen im Volksmund heißt, wurde aus dem Sammeltrieb eine wirkliche Leidenschaft.

Das Landesmuseum und das Stadtarchiv waren die wichtigsten Fundorte. Hinzu kamen Emder Bürgerinnen und Bürger als Hinweisgeber mit Entdeckerdrang und gleichsam schwacher Immunität gegen den Engelke-Virus.
Das Engelke existiert in den unterschiedlichsten Variationen, vom Tattoo bis zum großen Pflasterbild.
Über 20 Wappendarstellungen sind in Emden gut sichtbar an öffentlichen Gebäuden und Einrichtungen angebracht. Andere sind etwas versteckt oder werden gut behütet, wie beispielsweise an der Amtskette des Oberbürgermeisters.
Neuere Fundorte sind das Rote Rathaus in Berlin, ein Museum in Australien, die Schlosskirche zu Wittenberg oder das Haus der Schifffahrt in Dortmund.

In der Kabinettausstellung ist die Originalurkunde zur Verleihung des Wappens durch Kaiser Maximilian aus dem Jahre 1495 zu sehen sowie 525 Exemplare aus der Sammlung von fotografisch dokumentierten Engelke-Darstellungen.