NETZWERKPARTNER

Land der Entdeckungen

Emden ist erste Reformationsstadt Europas

Ostfriesisches Landesmuseum Emden
RATHAUS AM DELFT
Brückstraße 1 | 26725 Emden
Tel.: +49 (0)4921 - 87 20 58
Di. - So. sowie feiertags:
10:00 - 17:00 Uhr

UNSERE NÄCHSTEN VERANSTALTUNGEN

Jeden Donnerstag von 16:00-17:30 Uhr - Programm
KIDS IN!
MITMACH-AKTIONEN FÜR KINDER AB 6 JAHREN

28. Februar - 19:30 Uhr, Rummel
Die Flucht von durch das NS-Regime politisch verfolgten Deutschen über den Dollart
Vortrag von Ruud Weijdeveld

1. März - 18:15 Uhr, Rummel
Passionsandacht im Landesmuseum
MENSCHEN UNTER DEM KREUZ

5. März - 11:30 Uhr
Öffentliche Führung: 'Geheimbünde? - Freimaurer in Ostfriesland'

19. März - 11:30 Uhr
Führung auf Platt
Geheimbünde? - Freimaurer in Ostfriesland

Die Flucht von durch das NS-Regime politisch verfolgten Deutschen über den Dollart

Vortrag von Ruud Weijdeveld

28. Februar - 19:30 Uhr, Rummel

Viele, durch das NS-Regime verfolgte Deutsche, gelangten durch die von der KPD in Deutschland und der CPN in Groningen organisierten, illegalen Grenzübergängen von Emden und Leer aus nach u.a. Delfzijl, Nieuwe Statenzijl, Nieuwe Schans und Bellingwolde in die Niederlande. Auch Gefangene aus dem Emsland-Lager flohen nach Groningen. Die Flüchtlinge wurden in Groningen illegal aufgenommen und versorgt, da sonst ihre Auslieferung nach Deutschland drohte. Die Internationale Rote Hilfe wurde bei der Versorgung der Flüchtlinge eingesetzt. Die Rote Hilfe schickte Delegationen von Groninger Arbeitern in das Emsland-Lager, um für bessere Bedingungen für die Häftlinge zu sorgen. Deutsche Kommunisten in den Niederlanden wurden unterstützt bei ihrer Hilfe für die in Deutschland tätige illegale Widerstandsbewegung (Überbringung von illegalem Material wie Flugblätter). Zahlreiche Flüchtlingshelfer waren aktiv tätig in der niederländischen Widerstandsbewegung während der deutschen Besatzung, viele gaben dafür ihr Leben in deutschen Konzentrationslagern.

Der Vortrag ist Teil des Veranstaltungsprogramms von 1820dieKUNST.

Eintritt für Mitglieder von 1820 die KUNST frei. Nichtmitglieder zahlen 2.00 €